Luftverschmutzung und Covid-19

Quarks „Quarks“, das Wissenschaftsmagazin des WDR recherchiert zur Frage „ Ist Feinstaub Schuld an den vielen Corona-Todesfällen in Italien?“ Dabei werden Studien beleuchtet, die dafür und Fragen aufgeworfen, die dagegen sprechen. Quarks kommt zu folgenden Ergebnissen:

1. Wissenschaftliche Arbeiten, die einen ursächlichen Zusammenhang zwischen der Feinstaubbelastung und Covid-19 herstellen, gibt es noch nicht.

2. Die Mehrzahl der bisherigen Studien sieht aber einen Zusammenhang zwischen Feinstaub und Lungenentzündungen.

3. Die Feinstaubbelastung zu reduzieren, da ist sich die Wissenschaft einig, wird die Gesundheit der Mensch in jedem Fall verbessern – es kommt zu weniger Lungen- und Herz-Kreislauferkrankungen, die beide zu den größten Gesundheitslasten weltweit zählen.

Quelle: Ist Feinstaub Schuld an den vielen Todesfällen in Italien?

Corona Covid-19: Risikogruppe „Raucher“

Rauchen schaedigt Ihre Lunge Das Robert Koch Institiut (RKI) nennt folgende Risikogruppen für schwere Verläufe der Coronavirus-Krankheit Covid-19:

1. Ältere Personen (ab 50-60)
2. Raucher
3. Personen mit bestimmten Vorerkrankungen 

Feinstaub-Esslingen empfiehlt:
Das Rauchen jetzt auszusetzen oder ganz damit aufzuhören!“

Robert-Koch-Institut: 2. Krankheitsverlauf und demografische Einflüsse

Gemessene Luftschadstoffe

Die wichtigsten Verursacher

Einzelemittenten aus dem Emissionskataster der Landesanstalt für Umwelt, Messungen und Naturschutz Baden-Württemberg 2014/Veröffentlichung 2017. Das neue Kaster war für 2019 vorgesehen, liegt 2020 immer noch nicht vor.

Feinstaub PM10 - schädigt obere Atemwege und Lunge

Straßenverkehr 30 %
Landwirtschaft/Tierhaltung (Ursache Ammoniakemissionen) 21 %
Holzheizungen 18 %
Baumaschinen und andere mobile Maschinen/Geräte 10 %
Industrie 10 %
restliche Einzelemittenten 11 %
PM10=Partikel kleiner 10 Mikrometer

Feinstaub PM2.5 - schädigt Lunge und Herz-Kreislauf-System

Holzheizungen 36 %
Straßenverkehr 23 %
Baumaschinen u. a. mobile Maschinen/Geräte 20 %
Industrie 10 %
Landwirtschaft/Tierhaltung (Ursache Ammoniakemissionen) 8 %
restliche Einzelemittenten 3 %
PM2.5=Partikel kleiner 2,5 Mikrometer

NOx - reizt und schädigt Atemwege (akute Gefahr für Asthmatiker)

Straßenverkehr 41 %
Industrie 21 %
Baumaschinen und andere mobile Maschinen/Geräte 13 %
Heizungen (alle Brennstoffe) 10 %
Landwirtschaft 6 %
restliche Einzelemittenten 10 %
Hauptverursacher im Straßenverkehr: Dieselmotoren

Benzo(a)pyren - starke karzenogene Wirkung (Lungenkrebs, Nierenkrebs...)

Baumaschinen und andere mobile Maschinen/Geräte 45 %
Holzheizungen 43 %
Straßenverkehr 8 %
Industrie/Gewerbe (gesetzl. Auflagen greifen hier spürbar) 3 %
restliche Einzelemittenten 1 %
Benzo(a)pyren gilt als Leitsubstanz der Polyzyklischen Aromatischen Kohlenwasserstoffe (PAK). Diese entstehen bei unvollständigen Verbrennungsprozessen.

 

Junge inhaliert

„Insbesondere die Verbrennung von Holz verursacht darüber hinaus bei Flourwasserstoff, Chlorwasserstoff, Benzol, den Schwermetallen Cadmium, Blei, Chrom und Kupfer sowie den polychlorierten Dioxinen und Furanen hohe Emissionsfrachten.“ Landesanstalt für Umwelt, Messungen und Naturschutz Baden-Württemberg

Impressum/Kontakt